Silvester in Boujdour

Am 26.12.18 erreichten wir das Camp Sables d‘ or wo wir 3 Nächte verbrachten. Dann ging es weiter ins abseits gelegene 4×4 Camp Le Beduin, da gab es endlich wieder lecker Rotwein wenn auch zu einem stolzen Preis. Wer absolute Ruhe und einen tollen Sternenhimmel sucht ist hier richtig. Wir blieben 2 Nächte.
Weiterfahrt nach Boujdour ins Camp Sahara Line. Unterwegs kamen wir an dem leider geschlossenem Platz Villa Bens vorbei. Wie man an den noch gut erhaltenen Gebäuden sehen konnte war das bestimmt mal ein schöner Platz gewesen. Sieht aus wie ein Ort aus einer „Krieg der Sterne“ Episode. Die Straßen nach Süden Richtung Grenze Mauretanien sind scheinbar endlos. Rechts der Atlantik links alles gerade und steinig.
In Boujdour feierten wir Silvester mit einer Flasche Piccolo. Boujdour ist ein nettes Örtchen wo man alles bekommt. Der Fisch ist hier sehr lecker.
Dakhla haben wir auch besucht und unsere Vorräte ergänzt, außerdem bekommt man hier Rotwein in einem Hotel. Überhaupt hat uns Dakhla sehr gut gefallen. Der Campingplatz 25 km vor der Stadt ist ja wohl das allerletzte nichts wie weg hier. Wir blieben eine Nacht auf einem neu angelegten Platz nahe der Stadt. Kurz vor der Grenze nach Mauretanien haben wir noch ein deutsches Pärchen kennengelernt die auch nach Mauretanien unterwegs waren, wir beschlossen am nächsten Tag zusammen über die Grenze zu gehen. Vom Motel Barbas hatte es ca. 75 km bis zur Ausreise Marokko, die ohne Probleme von statten ging – alle Grenzbeamten freundlich und hilfsbereit.  Dann kamen die chaotischen Kilometer Niemandsland. Einreise Mauretanien war auch OK alles in allem ca. 3 Stunden.